2. Bundeskongress Energieberatung

Bei energetischen Sanierungen von altem Gebäudebestand sprechen die Zahlen für sich: Bis zu 80 Prozent können die Energiekosten sinken, wenn ein altes, unsaniertes Haus auf modernes Effizienzhaus-Niveau gebracht wird. Gleichzeitig steigt der Wert des Gebäudes und lässt sich bei einem Verkauf besser vermarkten.

Doch trotz dieser Vorteile gibt es immer noch Vorbehalte gegenüber energieeffizientem Bauen und Sanieren. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Was ist also zu tun, um die energetische Sanierung voranzutreiben?

Machen wir Energieeffizienz sexy!

Neben zahlreichen praxisorientierten Themen und guten Beispielen von regionalen Beraternetzwerken beleuchtet der Kongress folgende Fragen:

  • Welche Rolle spielen Energieberater bei der Entscheidung von Hauseigentümer pro oder contra Sanierung?
  • Welche Impulse brauchen Hauseigentümer?
  • EU- Gebäuderichtlinie und deutsche EnEV:
    Was erwartet Energieberater 2014?
  • Was brauchen wir,  um eine Beratungs- und Qualitätsoffensive am Markt zu initiieren?
  • Wie ist die Sichtweise der Industrie auf die Energiewende?

Der Kongress richtet sich an Fachakteure, wie Energieberater, Planer, Handwerker, Architekten, Ingenieure und Vertreter aus Politik und Wissenschaft. 

Sprechen Sie am 12.10.13 unter anderen mit NRW Umweltminister Johannes Remmel, mit dem Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, Bernd Tischler, mit MR Dipl.-Ing. Peter Rathert oder mit Dr. Burkhard Schulze Darup und vielen weiteren hochkarätigen Referenten und Teilnehmern des Bundeskongresses Energieberatung.

Eine Investition, die sich schnell bezahlt machen kann - ein Event der Sonderklasse - Sie sollten dabei sein und wertvolle Kontakte knüpfen.

Für weitere Informationen hier klicken.