Marketingplan - nein danke?

„Einen Marketingplan brauchen wir nicht, dafür sind wir viel zu klein“ – das war vor einigen Wochen die Aussage eines Geschäftsführers eines mittelständischen Familienbetriebes, geäußert zu unserer Einladung zur Sommerakademie. Stimmt ganz genau, solch einen Plan braucht niemand, der „von der Hand in den Mund“ lebt und sich über jeden Auftrag freut, der so „reinschneit“.

Wer aber heutzutage mit seinem Unternehmen auch langfristig im jeweiligen Markt bestehen bleiben möchte, der ist gut beraten, über eine nachhaltige Ausrichtung seiner Werbe- und Marketingaktivitäten nachzudenken. Auch Banken oder andere Investoren erwarten zu Recht auch bei klein- und mittelständischen Unternehmen eine vorausschauende Planung und eine deutlich erkennbare Strategie in der Unternehmensführung. Hier gilt der Grundsatz, ohne Planung ist unternehmerischer Erfolg schlicht nicht möglich! Blinder Aktionismus ist ein Fehler, den viele Unternehmer ohne Marketingplan machen. Oft wird hier ein Flyer gestaltet, dort eine Hochglanzbroschüre, dann noch eine Anzeige in der Heimatzeitung geschaltet. Der Chef kümmert sich selbst darum, etliche Mitarbeiter sind oft tagelang beschäftigt.  

Ein schlüssiger Marketingplan ist zeitlich langfristig angelegt, gilt oft über mehrere Jahre und spart so langfristig Zeit, Geld und Nerven. Marketingplanung ist also eine wichtige Aufgabe im Unternehmen, die zum einen von einem systematischen Vorgehen, zum anderen auch von Erfahrung, Kreativität und Flexibilität gekennzeichnet sein muss. Ein umfassendes Marketingkonzept ist wie ein Rezept für ein hochwertiges Gericht: Nur wenn alle Zutaten in richtiger Reihenfolge hinzugefügt werden, steht am Ende der volle Genuss. Wer aber alle Zutaten und Möglichkeiten nutzt, erzielt eine deutliche Umsatzsteigerung.